Irgendwie scheinen wir dieses Jahr nach einer Durststrecke immer wieder zurückzukommen. Das gelang uns in der letzten Spielzeit einfach zu selten. Das heutige Zusammentreffen hätte eine Kopie des Spieles gegen den Camminer SV sein können. Wir starteten erneut schlecht in das Spiel und mußten wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Haben wir es geschafft, uns ranzukämpfen (12:12, 18:18), gab es wieder viele individuelle Fehler und ein erneuter Rückstand musste aufgeholt werden. Zu keinem Zeitpunkt konnten wir im ersten Satz die Führung übernehmen. Nach dem Satzverlust von 21:25 reagierten wir mit dem Tausch eines Außenangreifers.

Unser erstes Heimspiel war auch zugleich unser erstes Nachholspiel. Heute empfingen wir den SV Cammin, den wir in der letzten Saison 2 mal besiegen konnten. Gegen allen Gewohnheiten waren wir sofort im Spiel. Wir setzten uns gleich etwas ab und führten etwas ungewohnt mit 4:2. Natürlich hatten wir wieder eine Schwächeperiode, bei der die Annahme, Zuspiel und Angriff überhaupt nicht klappte.

Für das Auftaktspiel in der Stadtliga gegen die Volley Veterans W 90 hatten wir uns fest vorgenommen, die Saison einmal mit einem Sieg zu starten.

Wie üblich brauchten wir am Anfang immer etwas Zeit, um in die Gänge zu kommen. So auch an diesem Tag. Nach dem anfänglichen Rückstand wurden wir immer besser und schafften es in der Mitte des Satzes das Spiel an uns zu reißen. Nachdem wir uns die Führung erkämpft hatten, bauten wir diese bis zum Ende des Satzes aus.

Nach unserem letzten Heimspiel am 02.10.16 hatten wir einige Wochen Spielpause. Daher freuten wir uns riesig auf unseren nächsten Spieltag, der in Rostock Ratzeburger Strasse stattfinden sollte. Treffpunkt war Samstag 9 Uhr. Dachten wir zumindest. Denn um 9 Uhr waren die HSG Uni Rostock IV und auch der VC Sanitz vollzählig anwesend.

Nur vom Gastgeber war noch nichts zu sehen. „Wir kühlen den Gegner vor dem Spiel so richtig aus.“ könnte hier die Taktik gewesen sein.

Nach einer dreiwöchigen Pause führte uns der dritte Spieltag der Saison diesmal nach Greifswald. Gegner an diesem Tag waren der Gastgeber ESV Turbine und der SKV Müritz. Im ersten Spiel des Tages konnten wir beide Mannschaften im Wettstreit gegeneinander unter die Lupe nehmen. Und was wir da sahen, gefiel uns gar nicht. Beide Mannschaften präsentierten sich von ihrer besten Seite und zeigten ein wirklich sehenswertes Landesligaspiel, welches der SKV Müritz nach fünf langen Sätzen für sich entscheiden konnte. 

Letzten Samstag stand für uns der erste Heimspieltag der noch jungen Saison an. Bis auf wenige Ausnahmen waren alle Spieler der Bitte unseres Kapitäns ("artig zu bleiben" am Freitag Abend) gefolgt und so konnten wir ausgeruht in den Spieltag starten.